Climate Justice Now!

Text: Clara Dittert (10C)
Redakteurin bei „Donner- weil es den Blitz ja schon gibt“                    
Fotos: Anabell Meyer (10C) und Maya Schmidt (10A)
——————————————————————————————————————————————–

#PeopleNotProfit lautet das Motto für den zehnten globalen Klimastreik von Fridays for Future. Auch in Bergen auf Rügen demonstrierten am 25.03.2022 rund 50 Menschen für nachhaltige Alternativen zur Energiegewinnung und Gerechtigkeit in der Klimakrise. Organisiert wurde die Demonstration von der Ortsgruppe Bergen auf Rügen unter der Leitung von unseren Schülern Malte Paschirbe und Julian Heinbach (10C).


What do we want? Climate Justice! When do we want it? Now!!“

So lautet einer der vielen Sprüche der Demonstrant*innen, welche sie , während sie durch Bergen liefen, riefen. Die Demonstration begann mit einer Schweigeminute für Opfer des Krieges in der Ukraine, außerdem wurde auch eine Flagge der Ukraine mitgebracht. Neben Stefanie Dobelstein von der Bürgerinitiative Lebenswertes Rügen hielt auch Malte selbst eine Rede am Marktplatz, in der er thematisierte, dass die Winter immer milder und die Sommer länger und heißer würden. Ihm mache dies große Sorgen, da in der Politik dementsprechend gehandelt werde. Um den Klimawandel aufzuhalten, bedarf es des Ausbaus von regenerativen Energien.

„Was braucht es noch? Welche Bilder müssen wir noch sehen, welche schlechten Nachrichten, ernüchternde Weltklimarats-Berichte müssen wir noch, um endlich zu handeln?“

Malte Paschirbe (10C)

Das fragt sich nicht nur Malte, sondern auch Teilnehmenden der Demonstration. Der Organisator ist der Meinung, dass es Gesetzen und eines Umdenkens der Gesellschaft bedarf, um die Klimakrise zu bekämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.